Auf dem letzten Loch!

… mal tief durchatmen!

Zwangsläufig kommt man beim Mopett-Basteln irgendwann an den Bereich der inneren Organe. Das spätestens dann, wenn das Möpi echt nicht so will, wie’s sollte … 🙄

Schlechtes Startverhalten und/ oder Verschlucken bzw. Ersaufen bei geringster Gasgabe … wie konnte denn der Bock eigentlich vorher überhaupt laufen … 😕

Und auch wenn ich da noch einige Berührungsängste habe, freu ich mich auch über jeden Schritt, den ich mich reintaste. Um so mehr, wenn das in überschaubarer Dosis und vor allem bequemer Athmosphäre geschieht! 😉

Mein heutiges Thema konnte ich ganz bequem an meinem Schreibtisch anpacken: „Bedüsung meines XS-Vergasers“ für meine XS650 Sporty.

Experten und erfahrene Schrauber können mir das sicher beantworten …

… mir leuchtet es aktuell aber nicht ein, warum alle XS-Vergaser, die ich bisher in der Hand hatte, eine extrem fett gehängte Nadel und größere Haupt- und Leerlaufdüsen hatten … 😕

So kann man natürlich auch zum Brutto-Sozialprodukt beitragen … :mrgreen:

Nach dem „Wannenbad“ bei Rene blinkten mich in diesem Fall 125,5er Haupt- und 45er Leerlaufdüsen an. Herstellerangaben weisen auf 112,5 und 25er Düsen hin …

Die entsprechenden Düsen waren schnell geordert und die Info, „… in der Schwimmerkammer …“ reichte mir, mich dran zu machen.

Schritt 1: Leerlaufdüse wechseln 

 

    

   

Schritt 2: Hauptdüse wechseln

    

Nun – shwupps – reindrehen und gut! 🙂

… machbar! 😉

Mehr zum Thema „Vergaser allgemein“ ist hier

Update 14.01.2012:

Ich wollte meiner Sporty noch was Gutes tun: Im Schein sind K&N’s eingetragen, was tatsächlich dran war, läßt sich allerdings nur erraten … 🙄

Aber: Wo K&N draufsteht, sollte auch K&N dran sein, oder? :mrgreen:

Mal sehen, ob ich dann doch wieder andere Düsen brauche … 😉

Dieser Beitrag wurde unter Projekte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.