SuperSport-Umbau: Teile

 … eine „XS“ in Kisten …

(… und noch immer nicht alles inventarisiert … 😉 )

Genauso wie den Down-under-Krümmer gab’s natürlich nicht alles, was mein Herz begehrte, einfach so zu kaufen. Und auch wenn ich handwerklich doch immer noch recht begrenzt war (Schweißen, Drehen), hatte ich doch genaue Vorstellungen, was ich wollte und wie es aussehen sollte. So lag mein Antritt darin, möglichst weiträumig die Vorbereitungen selber zu erledigen. Ich hatte ja als Schemel schon mein Erstlingswerk aus den 90ern, mittlerweile hatte sich aber noch eine andere Sitzbankidee in mein Hirn eingeschlichen … So kam es dann z.B. zur Verwirklichung meines Racing-Alu-Höckers.


Schlüsselelement dieses Projekts würde die Anpassung des Rahmens sein. Hier ist einzuplanen:

  1. Halterungen für die Fußrasten
  2. Einpassung der C4-Schwinge
  3. Verlängerung der Federbeinaufnahmen (Passhülsen)
  4. Ausdistanzierung der Monster-Felgen in Gabel und Schwinge

KaSuDuc-Detail-1 KaSuDuc-Detail-2

Mit Fertigstellung des Rahmens könnten sofort die Räder montiert werden. Hierfür bräuchte es zunächst passende Achsen und entsprechende Lager. Schließlich könnte alles mit 17/20 mm realisiert werden. Dann können die Distanzen gemessen und vermittelnde Buchsen gedreht werden.

Tja – und der Rest ist Plug&Play … 🙂 … naja, …

Update Dezember 2013

Nun ist ja schon einige Zeit vergangen  😕 … Gleichwohl steckt die Idee immer noch fest im Hirn und Herausforderungen, an die man (als Laie) nicht denkt, bäumen sich nach und nach ins Bewußtsein!  😯

Gut, wenn es noch im Vorstadium – dem Gedankenspiel – stattfindet!  😉 Dann kann man ganz in Ruhe das Thema im Geiste lösen und koordinieren … 😎

Nicht für derlei modernes Zeuchs konzipiert, birgt der XS-Rahmen doch verschiedene hartnäckige Verjüngungswiderstände … So liegt die Schwingenlagerung – entsprechend der kurzen Originalschwinge – recht hoch, was die XS mittels Schwingenumbau ruckzuck zu einer Kettensäge mutieren läßt! 😯

Dieser Sägeeffekt ist bereits mit Ortiginalschwinge eine Normalität, was den erfahrenen 650er-Treiber mit verschiedensten Materialschonern – von alten Skate-Rollen bis selbstgebauten Teflonringen – experimentieren läßt. 😉

Wird die Schwinge dann noch ein Stückchen länger, braucht’s schon deutlichere Hilfen! Hier kommen größere/ kleinere Zahnräder, dünnere Ketten und diverse Spannrollen zum Einsatz oder die Kette wird kurzerhand „handweich“ gespannt …

Oder … 😎 :

XS-5Man setzt einfach das Schwingenlager ein Stückchen tiefer …! :mrgreen:  Hier ein paar Visionen dazu, die ein begnadeter Schraubexperte zur Verfügung stellte:

 XS-7

 XS-6

soweit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.