Ypse Vergasermembran wechseln

Bloß keine Zwischenluft!

Warum das Möp nicht richtig will, kann in vielen Fällen am Vergaser liegen. Ein Blick tief in die Innereien offenbart so manche Einschränkung. Vielfach ist es furchbarer Grint, der allen möglichen kleinen Löchern und Kanälen das freie Atmen erschwert. Mitunter haben sich aber auch Undichtigkeiten entwickelt, durch die sich der Unterdruck lebhaft mit Frischluft versorgt…

Als Faustregel kann man schon mal mit dem 20160411_201907Austausch der Ansaugstutzen anfangen. Bringt dies nicht den gewünschten Erfolg, sind entweder irgendwelche Dichtungen, oder sogar die Membranen hinüber. Letztere wird irgendwann dünnwandig oder porös. Vor eine Lampe gehalten, kann man das ganz gut erkennen. Auch ohne Lampe unübersehbar sind brüchige Ränder.

In der Bucht werden Gasschieber mit neuer Membran zwischen 60 und 90 Euronen gehandelt – pro Stück versteht sich! 😯  Da das kein Spass ist, steigt die Motivation, die Membranen ohne Schieber zu kaufen, immens an. Hierfür werden Preise von gut 30 Tacken aufgerufen.

Das die Alternative durchaus sinnig ist, soll der folgende und kinderleichte Einbau belegen!

20160411_195845

 Ordentlich ultraschall-gereinigt darf man den Gaser auch Zuhause auf dem Küchentisch montieren!  :mrgreen:

20160411_200159

20160411_200300

20160411_200354

Hier nun die neuen Membranen!

20160411_200434

Den Plastikring mit dem Fingernagel aus der Nut hebeln…

20160411_200451

dann die alte Membran einfach über den Rand dehnen und abziehen!

20160411_200610

Und dann genauso in umgekehrter Reihenfolge mit der neuen Membran!

20160411_20071220160411_20052120160411_20082620160411_200850

20160411_200922

20160411_201305

20160411_201756

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.