Trottis GS 1000

Luzifers Rache in der Vintage Division

Manchmal kommt man zu den Dingen, wie die Mutter zum Kind… Ob’s bei Trotti und seiner Suze genau so war, weiß ich nicht mehr so genau – aber Trotti wird sich sicher nicht nehmen lassen, hier noch ein Wörtchen mitzureden … 😉

Ich meine, eigentlich hätte es gar keine Veranlassung gegeben, sich den Klumpen Alteisen in die Garage zu stellen, war doch eine fabelhaft aufbereitete FZ griffbereit! Dennoch, irgendwann vor inzwischen gut 4 Jahren (?) war sie plötzlich da – es ging wohl kein Weg dran vorbei … :mrgreen:

Luzi Renner1

Und dann gab’s so einiges zu tun …

Luzi Umbau1

SANYO DIGITAL CAMERA

Und auch wenn die Abstimmung wohl eine Doktorarbeit werden sollte, scheute Trotti nicht davor zurück, an dem Projekt festzuhalten und

SANYO DIGITAL CAMERA

SANYO DIGITAL CAMERA

den „Panzer“ ab und an  an seinen vorbestimmten Arbeitsplatz zu chauffieren …

Luzi 12

Logisch: So früh wie möglich wieder Rennluft zuführen! 😎

Ziemlich schnell sollte sich zeigen, dass Luzis Triebling mehr Probleme machen wollte, als er in seinen schlimmsten Träumen befürchtet hatte… Und so stand sie dann schon länger in der Ecke …

Was dann alles so passiert ist, blieb vorerst im Verborgenen. Soweit sei aber schonmal berichtet: Die weitere Entwicklung bestand nach dem Ausmerzen der Kinderkrankheiten (immer wieder „Abstimmung“ und Suche nach der richtigen Entlüftung …)!

Luzi-Prüfstand

Irgendwann beschlossen Trotti und Co-Pilot, Olaf nämlich, mit kleinem Budget zu versuchen, das Ding wieder auf die Schlappen zu stellen!

2013 Back …

Der Motor sollte von nem erfahrenen Vintage-Schrauber gemacht werden ohne dass es ein Leistungskracher werden sollte. Zielsatzung war ein standhaftes Langstreckenaggregat! Nach dem Einbau von Yamaha-Kolben lag der Hubraum am Ende bei zufriedenstellenden, runden 1200ccm. Die 120 Pferde, die dadrin dann mit den Hufen scharrten, sind für einen alten Katana-Motor dann doch schon ne Ansage … 😉

Luzifer2013-3

… nicht wundern! Für Langstrecke braucht’s ’nen Dynamo, um für nachhaltige Erleuchtung in der Linienfindung zu sorgen … Hier mal geschmeidig mit Riemenantrieb retransplantiert … :mrgreen:

Luzifer2013-5

Eigentlich sollte das Debut beim 4-Stunden-Rennen von Art-Motors im Mai 2013 sein. Aber leider dauerten die Basteleien am Motor dann doch bis kurz vor Anschlag der Speedweek in Oschersleben:

Mittwoch eingebaut, Donnerstag Leistungsprüfstand, Freitag Richtung Oschersleben!

Luzifer2013-2

Die Redaktion:

Und ob der Teufel auch was reißen kann, wird uns Trotti bestimmt selber beantworten – oder Trotti? Und wie schnell die Grenzen des Materials im Kampfeinsatz „Nachbearbeitung“ erfuhren, bekommen wir doch sicher auch noch vorgeführt? Denke da so an Bugspoiler und Motorendeckel …  :mrgreen:

Luzifer2013-4

… on Track! – Der Fahrbericht

„Die ersten Runden hatte ich schon gedreht, bevor Olaf – mein Co-Pilot – einen Tag später kam. Obwohl wir beide ja keine Erfahrung mit 18-Zoll hatten, konnte ich mich schon am ersten Tag auf eine 1:46 hochpumpen!

Luzi-race-1-Zoom

Wie das aber so ist, zeigt sich der Entwicklungsbedarf erst auf der Strecke! Das Problem war, dass die Suzuki viel zu tief lag und überall aufsetzte.

IMG-20140116-WA0000 IMG-20140116-WA0001

IMG-20140116-WA0003Olaf meinte, ‚wenn du in die Boxengasse reinfährst, sieht das so aus, als wenn du auf ’nem Pocket Bike sitzt…‘

Im Rennen steigerte sich Olaf  bis auf eine 1:44 und wir fuhren unter die ersten Zehn, aber dann fingen die wirklichen Probleme an: 🙄

Schaltgestänge ab, Vergaser undicht, Auspuffschraube lose und zuletzt die Zündbox defekt.

Olaf wollte schon aufgeben aber wir haben uns eine Zündbox geliehen und sind noch ins Ziel gekommen – waren aber nicht mehr in der Wertung, da wir die prozentual nötigen Runden des Sieger-Teams nicht gefahren hatten. Dabei stellte sich auch heraus, dass der Tank zwar schön aussieht, aber mit 15L Inhalt zu klein für einen Langstreckenrennen ist. Auch wenn ich jetzt schon dabei war, neben der Schwachstellenbeseitigung ein 24L-Fass zu organisieren, wurde nicht auf weitere Einsätze verzichtet. Natürlich muss man dabei auch immer ein wenig auf das persönliche Budget achten (Nenngeld, Anfahrt, Reifen, Schmier- und Brennstoff, persönliche Versorgung, Übernachtung, …)  😕

Der nächste Einsatz – zumindest schon mal mit spürbar mehr Bodenfreiheit hinten – war das Saisonfinale in Hockenheim, wo wir uns die beiden Läufe teilten.

IMG-20140116-WA0005 Olaf meinte nach seinem ersten Turn zwar, dass wir durch die Heckhöherlegung hinten mechanischen Grip verloren hätten, legte aber trotzdem eine sehr gute Zeit hin und konnte mit dem schwarzen Bomber mal eben in der Vintage-Division sein Rennen gewinnen!

Heck-Höherlegung mit aufgeschweißten Alublöcken

IMG-20140116-WA0006Trotzdem haben wir Luzi dann nochmal auch vorne etwas angehoben.

Gabel-Verlängerung mit Hülsen

Luzi-race-2-Zoom

Das zweite Rennen sollte dann am Samstag stattfinden und als Gaststarter konnte ich für eine schmale Marie vom letzten Startplatz aus einrollen. Anders als Olaf mit seiner umfangreichen Langstreckenerfahrung, machte mir allerdings dann die schlechte Bremse zu schaffen. Hiermit werde ich mich noch ausgiebig beschäftigen müssen … 🙄

Dennoch konnte ich einen 3. Platz rausfahren und einen Pokal mit nach Hause nehmen!   😎

Trotti-3.Platz

 Fazit:

Die Dicke macht auf jeden Fall richtig Spaß! Hätte nicht gedacht, dass man mit den Contis auf 18 Zoll so gut fahren kann!

Geplant für 2014 ist

  • Anfang Mai das 4-Stunden-Rennen von Art-Motor im bewährten Team mit Olaf.
  • An 17. – 18. Mai die Classic-Veranstaltung auf dem Sachsenring (Nennung ist schon raus 😉 )
  • Und Pfingsten selbstverständlich Fishtown!
  • Wenn sie hält und es mit dem Pulver klappt, würde ich ganz gerne auch die Abschlussveranstaltung der CSBK im Oktober – wahrscheinlich auf dem Nürburgring – mitfahren.

Jetzt steht die Dicke auf der Bühne und ich versuche, TrottiLuzi-kleinsystematisch die Sachen abzustellen, die zu den Ausfällen in Oschersleben geführt haben.

Aber selbst dann – man steckt ja nicht drin… dann geht was anderes i.A. …“

Update 14.06.2014

Und dann erreichte die Redaktion folgendes Foto: 😯

Juni2014

Sachsenring2014-2-TreppchenNo further words necessary …! 😎

 

Und das das kein „One-Hit-Wonder“ war zeigte sich spätestens auf dem Sachsenring:

Wieder ein zweiter Platz in der Vintage!

Sachsenring2014-1

Über alle drei Divisionen – Vintage, AMA und Open-Extreme – gerechnet, war das sogar für den 6 Gesamtrang gut!

Anmerkung der Redaktion: Frag mich, wann ein neuer Schrank den Weg ins Wohnzimmer findet – wo alle Pokale ihren würdigen Platz finden … :mrgreen:

Weiter so! 😉

5 Kommentare zu Trottis GS 1000

  1. Trotti sagt:

    Hi
    hab ja lange nichts von mir hören lassen – hatte einige Baustellen …
    U.a. steht die FZ seit dem mißglückten Einsatz beim Fischereihaven-Rennen immer noch mit gerissener Steuerkette in der Ecke. 🙁
    Über den Aufbau und die beiden mehr oder weniger gelungenen Renneinsätze mit der Suzi werde ich mal was zusammentragen – in Kürze also ein paar Details! 😉

    Und ja! Man kann mit dem Bomber was reißen!!!
    Hätte nicht gedacht, dass die 18 Zöller so geil funktionieren – Stichwort „CSBK-Vintage-Division“!

    Also bis dann, Trotti

  2. Olaf sagt:

    Hallo,
    als Co-Pilot von Trotti und Fahrer von „Luzifer“ muss ich sagen:
    Es gibt nix Schöneres als mit Trotti zu fahren!
    Immerhin wohnen wir 300km auseinander und der Trotti hat deutlich mehr Arbeit mit dem „schwarzen Bomber“ als ich aber es harmoniert super bei uns!
    Gestern, 22.04.2014, waren wir einen Tag in Hockenheim und so wie es aussieht wird der Kabelbaum jetzt einer Überarbeitung unterzogen (war schon spannend als die Funken auf mich zuflogen)!
    Grüße
    Olaf

    • Wodit sagt:

      Hi Olaf,
      schön, dass Du Dich mal selber meldest! Habe auch von Dir schon sackweise Gutes gehört! 😉
      Ja und der „alte Mann“ fährt schon ’ne ordentliche Kerbe, wie? :mrgreen:
      Und Euer „Feuerstuhl“ scheint ja auch ’ne Menge Potenzial zu haben!
      Werd mir das mal demnäxst in Natura ansehen!

      Beste Grüße, Wodit

  3. Die Susi sagt:

    Grüßle an Euch und die Luzi! 🙂

    Dank FHR und Kurve 9 haben wir Pälzer Euch ja mal kennengelernt- schee wars!

    Weiter so- bis spätestens nächstes Jahr!!! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.