XS-Umbau – Projektabschluß!

Nr. 3 lebt!

Irgendwie ist es mir fast etwas unheimlich! Na – oder zumindest unwirklich … 

Nach über 3 Jahren XS-Projekten sollte es Wirklichkeit werden ! Auch wenn ich das Pferd linksrum aufgezäumt habe und Nr. 3 vor der 1 und der 2 fertig wurde … 😉

Nun, wie durch Butter war’s dann aber auch nicht. Der Zusammenbau hatte doch noch einige Problemstellen offenbart, die ich alleine nicht lösen konnte. So fand ich im XS-Forum hilfreiche Hände, für die ich mit meiner XS im Schlepp die gesamte Republik bereiste. Dies allerdings sehr gerne, machte es doch auch viel Freude, die Menschen persönlich zu treffen!!!

An dieser Stelle also ganz herzlichen Dank an Ulli, Rainer und Rene!

Nicht zu vergessen auch Georg, der mir bei der Instandsetzung des hier verbauten Motors maßgeblich zur Hand ging! 😉

Nachdem also erst …

… die Mechanik einem tiefgehend-prüfenden Blick unterzogen war, erfuhr die Verkabelung ihren ersten Entwicklungsschritt. Nockenwellenzündung, RD-LiMa und von mir favorisierte (natürlich unoriginale) Lämpchen waren hier sinnig miteinander zu kombinieren. Kurz: das Meiste gelang – einige Kniffligkeiten forderten der dann fehlenden Zeit ihren Tribut ab. Leider gehörte da auch der fehlende Zündfunke dazu … 🙁

Also brauchte es einen weiteren – und wie sich zeigen sollte den „finalen“ -Entwicklungsschritt. Der XS wurde noch ein nagelneuer Kabelbaum spendiert, der mit Litzen in allen Spektralfarben vor sich hin leuchtete hübsch! 😉

Und dann … Trotz der schweizerischen „äußerst peniblen Anbaubeschreibung …“ :mrgreen: gelang es Rene, die NWZ anzuschließen und nach ca. 40 Antrittversuchen polterte die XS tatsächlich los! Unglaublich!!!  😯

Die RD-LiMa gab Ladungsstrom und alle Lämpchen blinkten vergnügt vor sich hin! Alles setzte sich artig in Szene – lediglich die Blinker schossen als Stroboskopersatz etwas über das Ziel hinaus.

Mit Fehlzündungen und Verschluckern machte allerdings der Vergaser seinem Unmut über seine lange Arbeitslosigkeit und entsprechenden Reinlichkeitszustand Luft. Hier sollte ein ordentliches Bad Abhilfe schaffen.  Insgesamt wirkte alles ganz ordentlich – lediglich am Zündungsdeckel schien eine Undichtigkeit zu sein (… beim Durchschieben der Zündungswelle …).  Mal sehen, was der Fahrbetrieb noch offenbaren würde … Und letztlich brauchte es noch ein neues leistungsunabhängiges Blinkrelais und eine störungsfreie Lenkerarmatur … c’est tôut! 😎

Update Januar 2012:

Ich muss ehrlich gestehen: mich hatte zwischenzeitlich etwas die Motivation verlassen … Okay – alle Teile waren spornstreichs bestellt worden. Anbei sogar noch echte K&N’s – weil, warum jetzt noch knausern …! 😉 … aber die Kiste stand dann doch etwas länger so vor sich hin …

Langsam und geduldig drängte sich die Sporty aber dann doch immer stärker ins Bewußtsein und so erhielt sie dann auch ihren ordentlich gespülten und mit passender Bedüsung versehenen Vergaser. Jetzt nur noch die linke Lenkerarmatur, das Blinkrelais und dann die abschließende Einstellung vom Meister!

Update März 2012:

Es ist nicht mehr zu verhindern gewesen – und die fachmännische Unterstützung in der Beschwörung des Kritischen … ließ meine XS650 Sporty Wirklichkeit werden! 😎

Dieser Beitrag wurde unter Projekte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.